Elektroauto von… Xiaomi! Hier ist das Xiaomi SU7

Das Debüt von Xiaomi auf dem Automobilmarkt soll eine neue Generation von Elektroautos einläuten. Das chinesische Unternehmen, das für seine Smartphones und Haushaltsgeräte bekannt ist, hat das Modell SU7 vorgestellt. Das Auto soll sich durch seinen Hightech-Autopiloten auszeichnen. Außerdem wurde die Karosserie des Xiaomi SU7 aus einem vom Unternehmen erfundenen Metall gegossen.

Autopilot

Xiaomi rühmt sich vor allem seines ausgeklügelten Autopilot-Systems im SU7. Die Raffinesse des Systems setzt sich aus drei verschiedenen Technologien zusammen. Adaptive BEV ist für die bessere Messung des Abstands zwischen dem Auto und anderen Fahrzeugen verantwortlich. Darüber hinaus erkennt die Technologie mehrere Elemente auf der Straße und erhöht die vom Algorithmus analysierte Sichtweite.

Die Road-Mapping Foundational Model-Technologie erkennt verkehrs- und wetterbedingte Straßenverhältnisse. Das Xiaomi SU7 ist außerdem in der Lage, effizient durch komplexe Kreuzungen zu navigieren.

Traditionelle autonome Fahrsysteme sehen verschiedene Objekte in Blockform. Die künstliche Intelligenz des SU7 erkennt alle möglichen Objekte und achtet auf deren Form. Dadurch wird das Risiko einer Kollision oder des Hängenbleibens an einem Vorsprung reduziert.

Das Autopilot-System wird hauptsächlich von Chips von NVIDIA unterstützt. Der Bordcomputer verfügt über eine hohe Rechenleistung, die es ihm ermöglicht, das Fahrverhalten genau zu analysieren. Der Algorithmus bezieht Daten aus einer Reihe von elf Kameras, LiDAR-Lasermesstechnik und Radar.

Xiaomi-Eigentum

Xiaomi Titans Metal ist das Ergebnis jahrelanger Forschung an einem neuen Material für den Automobilbau. Titans Metal ist stark und doch flexibel. Das Material wird zum Gießen großer Teile des Fahrzeugs verwendet. Xiaomi Die-Casting T9100 ist eine Technologie zum Gießen genau solcher Teile. Durch das Gießen der Autoteile als Ganzes wird die Anzahl der Schrauben, die zum Verbinden der Karosserieteile benötigt werden, reduziert. Diese Lösung reduziert auch das Gewicht des Fahrzeugs um 17 %. Wie der Name schon sagt, wurden beide Technologien direkt von Xiaomi erfunden. Die hauseigene Gusstechnologie ermöglicht außerdem eine viel effizientere Massenproduktion.

Eine weitere Erfindung von Xiaomi ist der eigene integrierte Akku und Motor. Das Unternehmen verfügt über Batterien, mit denen man bis zu 1.200 km weit fahren kann. Der SU7 wird jedoch mit einer kleineren Batterie mit einer Kapazität von 100 kWh und einer Reichweite von 800 km kommen. Im Gegenzug bieten die beiden Motorversionen eine Leistung von 294 PS und 368 PS. Die Höchstgeschwindigkeit des SU7 liegt damit bei 265 km/h. Es ist davon auszugehen, dass der HyperEngine-Elektromotor eine sich ständig weiterentwickelnde Technologie ist und die Leistung zukünftiger Fahrzeuge noch beeindruckender sein wird. Schon jetzt beschleunigt der SU7 in 2,78 Sekunden auf 100 km/h.

Chinesische Eroberung

Das Interieur des SU7 ist modern, aber ohne große Überraschungen. Auf dem Armaturenbrett befindet sich ein 16-Zoll-Tablet mit einer breiten Palette an Funktionen und Kompatibilität. Das Auto unterstützt sowohl Android-Smartphones als auch iPhones. Ein großes Head-up-Display ist ebenfalls ein interessantes Merkmal. Auf der Windschutzscheibe vor dem Fahrer werden der Tachometer und die Navigation angezeigt. Die Technologie selbst ist keine Erfindung von Xiaomi, aber im Fall des SU7 kann sich das Head-up-Display über die gesamte Windschutzscheibe erstrecken.

Xiaomi plant, den Automobilmarkt schrittweise zu erobern. In 15 Jahren will das Unternehmen der fünftgrößte Autohersteller der Welt sein. Die Sportlimousine Xiaomi SU7 soll ein modernes und erschwingliches Elektroauto sein. Die chinesische Produktivität und Innovation könnte mit der Zeit die europäischen und amerikanischen Autohersteller verdrängen. Die Produktion des SU7 soll noch in diesem Jahr beginnen.

Bildquelle: Xiaomi

Lesen Sie auch: Automobilindustrie | Interessante Fakten | China | Technologie | whiteMAD auf Instagram