Kamienica na Siennej 55

Mietshaus in der Sienna Street 55 – das Vorkriegserbe des Architektenduos Gelbard und Sigalin

Das Werk der Vorkriegspartner Jerzy Gelbard und Roman Sigalin gehört zu den bekanntesten Beispielen der Warschauer Architektur, die im Geiste des Modernismus errichtet wurde. Die meisten ihrer Werke haben den Zweiten Weltkrieg überlebt und sind heute ein Zeugnis ihres großen Talents und ihres feinen Sinns für Geschmack. Eines der berühmtesten Häuser des Architektenduos ist das Mietshaus von Gustaw Pal in der Jerozolimskie Avenue 101, über das wir HIER berichtet haben. Etwas weiter entfernt steht ein weiteres ihrer Werke in einer etwas intimeren Version – das Mietshaus in der Sienna Street 55.

Das Gebäude in der Sienna-Straße wurde zwischen 1937 und 1939 von den Ingenieuren Henryk Isers und Stanisław Borowik als Mietshaus für die Mittelschicht errichtet. Das Mietshaus wurde nach einem der von Jerzy Gelbard und Roman Sigalin entwickelten “typischen” Entwürfe gebaut: einer Variante mit prismatischen Erkern. Das Haus in der Siennastraße 55 ist ein Mietshaus mit geringerem Luxus als die innerstädtischen Wohnungsbauprojekte des Architektenduos, aber es überlebte den Zweiten Weltkrieg im Gegensatz zu den meisten anderen Gebäuden in der Umgebung und ist heute ein wertvolles Zeugnis der Vorkriegszeit in Warschau.

Kamienica na Siennej 55

Im Herbst 1940 befand sich das Mietshaus in der Sienastraße 55 im Ghetto, direkt an der Mauer. Über seine Überreste haben wir HIER berichtet. Das Erdgeschoss beherbergte eine Zeit lang ein Café für die besser gestellten Ghettobewohner und während des Warschauer Aufstands das Quartier eines der Züge der Kompanie “Chrobry II”. In den 1950er Jahren wurde das Gebäude renoviert, wobei einige seiner stilistischen Merkmale verloren gingen. Damals wurde die Steinverkleidung im Erdgeschoss der Vorderfront entfernt, und die dekorativen schmiedeeisernen Balustraden an den Fensterbänken wurden abgenommen. Im Laufe der Jahre war auch das ursprüngliche Eingangstor verschwunden, die Farbe des Putzes war verblasst und der Gesamteindruck war deprimierend.

Kamienica na Siennej 55

Dieser Zustand dauerte bis 2013, als umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden. Bei der Renovierung wurde die vordere Fassade des Hauses in der Sienna Street 55 so originalgetreu wie möglich rekonstruiert. Sie wurde nicht mit Styropor gedämmt, wie beispielsweise das Nachbarhaus in der Sienna Street 57, das zur gleichen Zeit einen unnatürlichen cremefarbenen Anstrich erhielt, sondern mit hellem Putz, auf den ein geometrisches Gitter gezeichnet war, neu verkleidet. Unter den Fensterbänken und unter dem bekrönenden Gesims wurden die für die Arbeiten von Gelbard und Sigalin charakteristischen Verzierungen in Form von schmalen Friesen aus Steinbändern und vertikalen Halbsprossen beibehalten. Die Vorderfront und die übrigen Fassaden des Hauses erhielten eine helle, gedämpfte Farbgebung, die sich auf die ursprüngliche Farbe bezieht.

In Ermangelung von Unterlagen und historischen Fotografien, die das Original illustrieren, gab die Wohnungsbaugesellschaft den Entwurf eines völlig neuen, markanten Eingangstors in Auftrag. Die Metallarbeiten mit ausdrucksstarken Details wurden von der Eingangstür des Mietshauses in der Narbutta-Straße 22 in Warschau inspiriert, die ebenfalls von einer Partnerschaft berühmter Architekten stammt. Es ist daher gut möglich, dass die neu geschaffene Tür ähnliche Formen aufweist wie die ursprünglich hier installierten Flügel.

Kamienica na Siennej 55

Das Warschauer Werk der Architektengemeinschaft Jerzy Gelbard und Roman Sigalin ist zweifellos ein sehr interessantes und wertvolles Stück Architektur, das angemessen geschützt werden muss. Die von ihnen entworfenen Stadthäuser sind sehr leicht an ihren charakteristischen Erkern und der Aufteilung der Fassaden zu erkennen. Einige von ihnen wurden renoviert, und die Gebäude sind eine Augenweide, während andere noch auf bessere Zeiten warten.

Quelle: jedenraz.wordpress.com, warszawskie-mozaiki.pl

Lesen Sie auch: Mietshäuser | Warschau | Architektur in Polen | Kuriositäten | whiteMAD auf Instagram