Biblioteka miejska

Stadtbibliothek in einer historischen Villa. Der Komplex wurde um einen zeitgenössischen Teil erweitert

Die Stadtbibliothek befindet sich an einer Kreuzung, die Wohnsiedlungen, Schulen, Bushaltestellen und eine Poliklinik einerseits und die Kunstgrundschule und das Stadtzentrum andererseits miteinander verbindet. Sie befindet sich in unmittelbarer Nähe des Stadtparks Rožnov pod Radhoštěm und der Hauptverkehrsader. Der neu gestaltete öffentliche Raum vor der Bibliothek lockert den Bereich auf und schafft einen ästhetisch ansprechenden Eingang zum Kulturkomplex.

Seit vielen Jahren ist die Bibliothek nicht nur das Lesezentrum der Stadt, sondern auch ein lokaler Treffpunkt für Bürgerversammlungen, informelle Bildung und die Organisation verschiedener kultureller und sozialer Aktivitäten. Mit ihren Aktivitäten leistet sie einen wichtigen Beitrag zum Aufbau der Zivilgesellschaft. Bei ihren Aktivitäten ist sie keine einsame Insel, sondern ein Partner, der mit zahlreichen lokalen Vereinen, Organisationen, Schulen, Institutionen sowie Einzelpersonen zusammenarbeitet. Ihr Aufgabenbereich geht über die Stadtgrenzen hinaus: Sie verwaltet methodisch sieben Bibliotheken in den Gemeinden der Mikroregion.

Biblioteka miejska

Die neuen, angemessenen Lagerräume für die Bibliotheksbestände haben auch dazu geführt, dass die Besucher die Bibliothek nicht mehr nur als Aufbewahrungsort für Bücher wahrnehmen. Sie ist vor allem ein Ort, an dem sie Rat suchen, sich inspirieren lassen, sich mit einem Buch in der Hand hinsetzen und entspannen können. Nach sechs Monaten Betrieb ist die Zahl der registrierten Benutzer um fast 20 Prozent gestiegen. Durch die Organisation einer Vielzahl von Kultur- und Bildungsprogrammen für alle Altersgruppen ist die Stadtbibliothek zu einem Anziehungspunkt für alle Einwohner geworden.

Biblioteka miejska

Das Architekturbüro ČTYŘSTĚN entwarf die neue Bibliothek in Rožnov pod Radhoštěm und gewann damit einen offenen Architekturwettbewerb im Jahr 2016. Ziel war es, die Kapazität der alten Stadtbibliothek zu erhöhen, da der nutzbare Raum der historischen Villa für die Bildungsprogramme und andere Aktivitäten, die eine moderne Einrichtung durchführen sollte, nicht ausreichte. Der Anbau schafft einen Übergang zwischen einem brandneuen öffentlichen Raum an der Straßenecke und dem Garten, der als repräsentativer Eingang zur Bibliothek dient. Die Rollen des Erweiterungsbaus und der Villa sind also vertauscht worden. Der neue Block ist zum Hauptraum geworden und erfüllt die Anforderungen einer modernen Bibliothek mit Café und Vortragsräumen. Die Villa dient nun in erster Linie den erwachsenen Lesern – als Lesesaal und für die Bibliotheksverwaltung.

Daher haben das neue Gebäude und die alte Villa einen deutlich unterschiedlichen inneren Charakter. Das neue Gebäude ist modern und geräumig, mit einer Glasfassade, die sich zum Garten hin öffnet. Es ist für Neuerscheinungen, Kinderbücher, ein Café sowie für Vorträge und Workshops konzipiert. Hohe Holzregale sind in die Wände integriert, während bewegliche niedrige Regale den Innenraum übersichtlich halten und an die aktuellen Bedürfnisse anpassen. Entlang der Glasfassade wurden Leseecken mit Stühlen für Erwachsene eingerichtet, Kinder verstecken sich mit ihren Büchern in den Ecken und Winkeln der Regale, und Kleinkinder klettern im eingezäunten “Sandkasten”. Dank der unterschiedlichen Höhen der Regale, Tische und Sitzelemente findet sich für jede Altersgruppe ein Platz.

Das Innere der Villa hingegen ist traditionell. Es wirkt eher intim, mit hohen Regalen in Blau und Grün und Leseecken in den Erkern. Es erinnert an ein Labyrinth mit der Atmosphäre alter Buchläden. Im zentralen Bereich verbindet eine neue Öffnung in der Decke mit einem aufgehängten Kronleuchter die Etagen und lädt die Besucher nach oben ein. Am ursprünglichen Eingang gibt ein neuer Glaserker den Blick auf den Raum vor der Bibliothek frei. Diese Maßnahmen haben das Gebäude von einer etwas veralteten Villa in ein echtes und modernes öffentliches Gebäude verwandelt.

Ein wichtiger Aspekt, der zum Erscheinungsbild des Erweiterungsbaus beiträgt, ist sein sehr niedriger Energieverbrauch. Dies ist die Grundlage für die Kombination von baulichen und technischen Elementen, die bei der Gestaltung verwendet wurden. Das begrünte Dach reduziert die Überhitzung und verbessert die Regenwasserrückhaltung. Der Dachüberstand verschattet passiv die Glasfassade auf der Westseite, und die Fassade selbst besteht aus sehr hochwertigem, mit dreifachem Argon gefülltem Glas. Heizung und Kühlung erfolgen über eine Erdwärmepumpe mit drei Bohrlöchern unter dem Gebäude. Um das Gebäude in den Sommermonaten zu kühlen, werden Rohre in der Decke verlegt.

Biblioteka miejska



Dies ermöglichte einerseits völlige Freiheit bei der Anordnung der Möbel, erforderte aber andererseits einen technischen Ansatz und die Verwendung von vertikalen akustischen Elementen – Baffeln. Dies verleiht dem Innenraum einen gewissen regelmäßigen Rhythmus, der sich in den vertikalen Fassadenbalken und der regelmäßigen Aufteilung der Regale an den Wänden wiederholt. Der Erweiterungsbau wurde als Stahlbetonrahmen mit Stahlstützen und Mauerwerk mit isolierender Ausfachung konzipiert. Im Innenbereich wurde hauptsächlich Kiefernholz verwendet, das an die traditionellen Gebäude des Vorgebirges erinnert. Im neuen Teil ist das Holz naturbelassen, mit weißen und gelben Akzenten, während es in der alten Villa in einem auffälligen Blaugrün gestrichen wurde. Die Möbel und Böden sind schlicht gehalten, während Bücher und kühne Sessel Akzente in der Einrichtung setzen.

Atelier: ČTYŘSTĚN
Autor: Karol Kubza
Mitverfasser: Milan Joja, Tomáš Págo
Gestaltungsteam: Nikola Korábová, Martina Fojtíková, Marek Holán
Standort des Projekts: Rožnov pod Radhoštěm, Tschechische Republik
Jahr der Fertigstellung: 2023
Fotograf: BoysPlayNice

Lesen Sie auch: Tschechische Republik | Metamorphose| Holz | Glas | Interessante Fakten | Monument

Thema: Stadtbibliothek in einer historischen Villa. Der Komplex wurde um einen zeitgenössischen Teil erweitert