Toruńska 25

Toruńska-Straße 25 in Gdańsk – eine umfassende Renovierung des Gebäudes hat seine frühere Schönheit wieder zum Vorschein gebracht

Das Mietshaus in der Toruńska 25 in Danzig wurde an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert erbaut. Es wurde im typischen Stil der Stadt erbaut, der sich auf den Manierismus bezieht. Die charakteristischen Zierelemente sind hier die so genannten Beschläge. Ein Zwillingsgebäude stand daneben. Das sanierte Stadthaus wurde nun zu vier Sozialwohnungen mit Wohnflächen zwischen 56,53 und 94,85 Quadratmetern umgebaut. Unter Ausnutzung des Potenzials der Lage und der Möglichkeiten des Gebäudes wurde auch die Nutzfläche im Erdgeschoss angepasst.

Die Renovierung wurde auf der Grundlage eines Programms von Erhaltungsarbeiten durchgeführt. Sie begann im August 2022 und wurde im Mai 2024 abgeschlossen. Der Wert der Investition belief sich auf 5.149.629,81 PLN, mit EU-Fördermitteln in Höhe von rund 2 Millionen PLN.

Der Umfang der Arbeiten umfasste u. a. die Konservierung der ursprünglichen Tür- und Fenstervertäfelung und den Austausch ahistorischer Fensterflügel gegen neue, die Restaurierung historischer Kachelöfen und Treppen sowie die Restaurierung von Stuckdetails an der Fassade des Gebäudes. Im Treppenhaus befindet sich eine originale Keramikfliesenlamelle, die restauriert und teilweise rekonstruiert wurde, um dem historischen Vorbild zu entsprechen, während an der Fassade des Mietshauses ein bemaltes Werbeschild zu sehen ist, das während der Renovierung des Gebäudes restauriert und freigelegt wurde. Es ist ein einzigartiges Souvenir an vergangene Zeiten in Gdańsk.

Toruńska-Straße 25 vor und nach der Renovierung. Foto: pawulon/photopolska.eu und Gdańskie Nieruchomości

Zusätzlich zu dem, was mit bloßem Auge sichtbar ist, umfasste die Renovierung auch eine Reihe von internen Modernisierungsarbeiten. Im Gebäude wurden umfangreiche Isolierungs-, Struktur-, Sanitär- und Ausbauarbeiten durchgeführt. Das Gebäude wurde außerdem mit einem Gebäudemanagementsystem ausgestattet, das die Überwachung des Energie- und Versorgungsverbrauchs ermöglicht. Außerdem erhielt das Gebäude eine Fotovoltaikanlage.

Quelle: Gdańskie Nieruchomości

Lesen Sie auch: Architektur in Polen | Metamorphose | Renovierung | Geschichte | Gdańsk