Villa Maria
Fot. dr Stanisław Kuprjaniuk

Villa Maria in Reszel – ein einzigartiges Beispiel des märchenhaften Jugendstils aus dem Ermland

Die Villa Maria ist eines der interessantesten Denkmäler der Stadt Reszel im Kreis Kętrzyn in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Es handelt sich um ein zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbautes Gebäude, das heute als Mehrfamilienhaus dient. Jahrhunderts errichtet wurde und derzeit als Mehrfamilienhaus dient. Es zeichnet sich durch sein mehrfarbiges Aussehen, die interessante Verwendung verschiedener Putzarten und eine ungewöhnliche Gestaltung aus. Obwohl die Villa 1995 in das Denkmalregister eingetragen wurde, liegen ihre glorreichen Jahre leider hinter ihr und sie wartet auf eine Renovierung, die ihre wahre Schönheit zur Geltung bringen und ihre einzigartigen Merkmale hervorheben wird.

Das Haus wurde 1906 von einem Arzt des nahegelegenen Krankenhauses, das sich gegenüber der Villa befindet, im Geiste des Jugendstils erbaut. Es stand an der Kreuzung der heutigen Słowackiego und Kraszewskiego Straße. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es von einem Arzt bewohnt, und in den 1960er Jahren wurde das Gebäude zu einem Hotel für Krankenschwestern umgebaut. Seit 1972 befindet es sich in Privatbesitz.

Villa Maria in der Słowackiego-Straße 10. Das Foto stammt aus der Zeitschrift “Spotkania z Zabytkami” Nr. 2, 1979

Das Gebäude wurde auf einem rechteckigen Grundriss errichtet, mit einem rechteckigen Risalit im Norden und einem später hinzugefügten kürzeren, der jetzt als Garage dient. Im Westen befindet sich eine Veranda, und der Haupteingang liegt an der Slowackiego-Straße. Er ist mit einer schmiedeeisernen Balustrade mit floralen Motiven verziert. Das Haus ist eingeschossig und hat ein Satteldach mit holländischen Ziegeln, das an der Nordseite durch eine Mansarde erhöht ist.

Villa Maria Foto von Dr. Stanisław Kuprjaniuk

Die Vorderseite ist mit zwei ovalen Tafeln verziert, die die Illusion eines “Risses” in der Fassade erwecken. An der am Abschluss abgerundeten Wand befindet sich eine Tafel mit der Jahreszahl 1906, darunter die Inschrift VILLA MARIA. Diese repräsentative Fassade ist mit Glattputzstreifen, Paneelen mit Sichtmauerwerk und einem Dekor aus farbigen Kacheln verziert, die in kleinen, asymmetrisch angeordneten Mustern angeordnet sind. Die Balustraden der Balkone sind aus Holz und mit einer Verzierung aus fein geschnitzten Balken an den Kanten versehen. Die Traufe über dem Eingang hat eine ähnliche Form.

Villa Maria

Foto von Dr. Stanislaw Kuprjaniuk

In dem Gebäude sind dekorative Fenster- und Türverkleidungen mit Jugendstilelementen und floralen Motiven mit Messinggriffen erhalten. An einigen Stellen ist es mit erhaltenen Lambrequins verziert, was heute äußerst selten ist. Im Inneren kann man die ursprünglichen Fußböden und das Treppenhaus mit geprägten und schmiedeeisernen Geländern besichtigen.

Villa Maria Foto von Dr. Stanislaw Kuprjaniuk

Die Villa Maria ist ein einzigartiges Beispiel für ein Gebäude im Jugendstil und hebt sich von den umliegenden Gebäuden durch ihre ungewöhnliche Form und den hervorragenden Erhaltungszustand vieler ursprünglicher Elemente ab. Obwohl sie dringend renovierungsbedürftig ist, gehört sie zu den interessantesten Denkmälern in Reszel und beweist, dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts nicht nur in Großstädten interessante Gebäude gebaut wurden.

Quelle: stotom.wordpress . com, zabytek.pl

Lesen Sie auch: Jugendstil | Mietskaserne | Aufriss | Interessantes Denkmal | Interessante Denkmäler | whiteMAD auf Instagram